Der Combi Yarder: Seilgerät für Erstdurchforstungen

Combi Yarder

Spezielle Einsätze brauchen spezielle Maschinen. Eine davon ist der neue Combi Yarder von Konard Forsttechnik. Die neue Maschine ist eine Kombination aus einem Radbagger, der im Heck mit einem Mounty-Mast ausgestatt ist.

Der 12 m hohe Turm ist mit dem eines Mounty identisch. Es gibt ihn starr oder zusammenlegbar. Die klappbare Version wird aller Vorraussicht nach der gewünschten Zukunfts-Bauform sein wird. Bei der Konstruktion des Combi Yarder war es Konrad Forsttechnik wichtig, einen Unterschied zum klassischen Mounti anbieten zu können. Das sieht man unter anderem auch an der Tragkraft, die mit 3,5 t doch einiges niedriger liegt. Der Combi Yarder 3500 braucht einen Bagger ab 22 t Eigenmasse und einen Motor ab 120 kW. Besser wären 130 – 150 kW. Das reicht, um den Woody H 60-1 mit seinen vier Walzen betreiben zu können. Diese Anlage bringt rund 30 t auf die Waage, zum Überstellen braucht es also einen ordentlichen Lkw-Zug mit Tieflader.

Combi Yarder
Der Comi Yarder ist konzipiert worden für Einsätze auf denen wenig Platz vorhanden ist. Foto: Abächerli.

Das Seilkransystem Combi-Yarder in Kombination mit dem Baggerprozessor ist für den Einsatz in schwachen Dimensionen konzipiert worden. Der Seilkran ermöglicht eine einfache sowie boden- und bestandesschondende Holzbringung mit modernster Technik. Der Baggerprozessor mit Raupenfahrwerk arbeitet mit dem kleinen Prozessor die Bäume effizient auf und ist aufgrund seiner kompakten Bauweise auch bei engen Platzverhältnissen einsetzbar.

Vorteile der Maschine:
– Einsatzbereich bis 400 Meter
– Zugkraft 2.5to
– kompakte Bauweise
– Zielautomatik und Funkstruppen

Einsatzvideos des Combi Yarder