Werkzeug für die Holzernte

Vor dem Start ist die Ausrüstung zu überprüfen, unter anderem auf ihre Vollständigkeit.

Wem ist es noch nicht passiert: Motorsäge, Schutzausrüstung und die restliche Ausrüstung werden ins Auto verfrachtet, und man freut sich auf die Waldarbeit. Und vor lauter Vorfreude und Motivation merkt man dann erst, dass der Fällkeil fehlt, als man ihn gerade anbringen wollte. Deshalb: Die Arbeitsmittel auf Vollständigkeit prüfen sowie auf ihre Funktionstauglichkeit. Anbei eine Liste der wichtigsten Arbeitsmittel:

  • Axt mit Schneidenschutz
  • Handsäge mit Blattschutz
  • Rebmesser
  • Ablängstab
  • Maßband
  • Fällhebeeisen
  • Fällkeil
  • Spaltkeil
  • Spalthammer
  • Schäleisen
  • Kehrhaken
  • Sappel
  • Motorsäge und Zubehör

Moderne Äxte werden aus Qualitätsstahl gefertigt, der Stiel wird aus zähem Holz produziert (Esche). Die Länge muss dem Landwirt und dem Einsatzbereich entsprechend angepasst sein. Zum Entasten sollte die Axt eine Länge haben, die der Länge von Achselhöhle bis zu den gekrümmten Fingern gleicht. Das Kopfgewicht beträgt zwischen 800 und 1.200 g.

Zu den Fällhilfen gehören der Fällkeil, der Fällheber sowie hydraulische Fällhilfen. Fällkeile sind aus Leichtmetall oder Kunststoff gefertigt. Hydraulische Fällhilfen arbeiten nach dem Prinzip des hydraulischen Wagenhebers. Der Baum sollte aber einen gewissen Mindestdurchmesser aufweisen, ansonsten ist es schwierig, an der Kopfplatte vorbei zu sägen. Hydraulische Fällhilfen bieten große Sicherheit und ersparen das anstrengende Keilen. Zudem kann der Baum genau beobachtet werden, und durch das gleichmäßige Pumpen gibt es keine Schläge auf den Baum. Damit verringert sich das Risiko, dass Totäste aus dem Kronenbereich auf den Boden fallen. Allerdings ist der Einsatz erst bei Durchmessern über 45 cm sinnvoll, zudem muss der Motorsägenführer sehr sicher mit der Säge umgehen können.

Spaltwerkzeuge werden zum Spalten von Holz, aber auch zum Keilen verwendet. Am verbreitetsten sind Spalthammer und Spaltaxt, die jeweils ca. 3 kg schwer sind. Die Spaltaxt mit ihrer breiten und gleichzeitig schlanken Form eignet sich eher für Nadelholz, während Laubholz besser mit dem Spalthammer bearbeitet wird.

Wendehilfen dienen dem Drehen des gefällten Holzes und bei schwachem Holz zum Zufallbringen von hängenden Bäumen. Beim Wendehaken können in den Ring stabile, lange Stangen eingeschoben werden, wodurch sich die Hebelwirkung vergrößern lässt. Bis 25 cm Durchmesser können auch Fällheber verwendet werden.