Birke

Die Birke bildet oft Reinbestände aus, das sie auf Freiflächen die erste Baumart ist welche aufkommt. Foto: Ms Deborah Waters/shutterstock

Die Birke (Betula pendula) ist der klassische Pionierbaum. Auf Freiflächen, in denen viel Licht vorhanden ist, kommt die Birke aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit im Reinbestand vor. Es werden nahezu alle Arten von Standorten von ihr besiedelt, nur anmoorige Gebiete meidet sie. Als Pionierbaumart ist sie auch in der Lage, Rohböden zu besiedeln. Sie ist in allen Höhenstufen zu finden. Die Birke ist eine absolute Lichtbaumart, die Beschattung nicht verträgt. Die Birke leistet wertvolle Dienste, indem sie Vorwälder bildet. Sie erschließt den Boden für andere Baumarten und verbessert durch ihre leicht abbaubare Streu auch die Nährstoffverhältnisse. Aufgrund ihres großen Potentials zur Naturverjüngung ist es nicht notwendig, die Birke künstlich zu verjüngen. Da sie eine raschwüchsige Pionierbaumart ist, wird sie nur etwa 100 Jahre alt. In Mitteleuropa wird sie forstwirtschaftlich kaum genutzt und im Wert auch unterschätzt. In Skandinavien hingegen wird sie zur Wertholzproduktion verwendet und sogar geastet.

Blätter und Früchte der Birke. Foto: TV/shutterstock