Zeitbedarf Waldpflege

Förster
Für die Arbeitsplanung muss nicht nur die zu bearbeitende Fläche sondern der Zeitaufwand der Pflegemaßnahme bekannt sein.

Waldpflege: Zeit für den Wald nehmen

Ein Argument das oft als Ausrede für mangelnde Waldpflege gebraucht wird ist der hohe Zeitaufwand. Doch wieviel Zeit es wirklich bedarf die Verjüngung von der Konkurrenzvegetation zu befreien oder die Stammzahl in einer Dickung zu reduzieren ist nur den wenigsten Waldbesitzern bewußt. Deshalb finden Sie hier die wichtigsten Daten über den Zeitbedarf verschiedener Tätigkeiten der Waldpflege damit Sie den Arbeitsaufwand richtig einschätzen können und Planungsgrößen für ihre Bewirtschaftung besitzen.

Zeitaufwand in Stunden
Arbeitsaufgabe Methode/Betriebsmittel Einheit Mensch Maschine Anmerkungen
Schlagräumung
flächiges Räumen Einzelarbeit in
2 – 3 Personengruppe
1 ha 100 – 200 10 – 30
Räumen von Pflanzgassen 100 lfm 100 lfm 0,5
händisch auf Haufen ziehen 1 ha 60 – 120
maschinelles Schieben Schlepper mit 50 kw
und Reisiggabel
1 ha 3 – 10 in Schleppergelände
Reisigbehandlung
vor Aufforstung
Freischneiden von Pflanzgassen
mit Motorsäge
1 ha 20 – 30
streifenweise
Bodenbearbeitung
Selbstfahrende
Arbeitsmaschine
1 ha 8
plätzeweise
Bodenbearbeitung
Raupenbagger
mit Grubbereinheit
1 ha 10
Pflanzung
Lochpflanzung Einzelarbeit mit Pflanzhaue 100 Stk. 2 – 4 gute Arbeitsbedingungen,
leichter Boden
Containerpflanzung Einzelarbeit mit Setzwerkzeug 100 Stk. 2 gute Arbeitsbedingungen
Winkelpflanzung Einzelarbeit mit Wiedehopfhaue 100 Stk. 2 gute Arbeitsbedingungen
Schrägpflanzung Einzelarbeit mit
diversen Werkzeugen
100 Stk. 2 – 2,5
Jungwuchspflege
ganzflächiges Ausmähen von Kulturen Mit Motorsense 1 ha 20 – 30 krautige Pflanzen
Freischneiden von Jungbäumen Mit Motorsense 1 ha 15 – 35 freizustellende Pflanzen
sichtbar
Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln
Spritzen ganzflächig Einzelarbeit mit Rückenspritze 1 ha 20 – 30
Traktoranbauspritze 3 – 6
mit Motorsprühgerät 1 ha 6 – 10
Streichen ganzflächig Einzelarbeit mit
Roundupbesen
1 ha 5 -10
Herstellen von Prügelfallen 2 Personengruppe
mit Motorsäge
1 Stk 1
Verbiss- und Fegeschutz
Einzelschutz Einzelarbeit mit Rückenspritze
und Dosierventil
1 ha 6 – 14
Streichen Einzelarbeit mit Handschuh 1 ha 10 – 20
Ausbringung von Schutzkappen Einzelarbeit 1 ha 10 – 20
Fegeschutz (Drahtkorb) Einzelarbeit 100 Stk. 3
Flächenschutz gg Wildschäden
Zaunaufbau (2 m Höhe) 3 Personen 100 lfm 12 – 20 Säulenabstand 12 m,
gute Arbeitsbedingungen
Zaunaufbau (1,5 m Höhe) 2 Personen 100 lfm 6 – 10 Säulenabstand 12 m,
gute Arbeitsbedingungen
Schälschutz
Ausbringung Stammbandagen Einzelarbeit 100 Stück 7
Ausbringung im Streichverfahren Einzelarbeit 100 Stück 9
Stammzahlreduktion
Pflege Fi-Naturverjüngung, Stammzahl 5000 Stück Einzelarbeit
mit Handwerkzeug
1 ha 40 – 80 Stammdurchmesser über 4 cm,
2 Pflanzen pro 0,1 ha
Einzelarbeit
mit Freischneider
1 ha 30 – 60 Stammdurchmesser über 4 cm,
2 Pflanzen pro 0,1 ha
Pflege Laubholznaturverjüng Einzelarbeit
mit Handwerkzeug
1 ha 60 – 90
Dickungs- und Stangenholzpflege
Anlage von Pflegegassen Einzelarbeit mit
leichter Motorsäge
100 lfm 2 – 4 Bestandeshöhe 2 m
Stammzahlreduktion Fi-Naturvjerüngung
Bestandeshöhe bis 5 m Einzelarbeit mit
leichter Motorsäge
1 ha 30 – 50
Bestandeshöhe bis 8 m Einzelarbeit mit
leichter Motorsäge
1 ha 50 – 80
Stammzahlreduktion
Laubholznaturverjüngung
Betandeshöhe bis 5 m Einzelarbeit mit
leichter Motorsäge
1 ha 25 – 30
Bestandeshöhe bis 8 m Einzelarbeit mit
leichter Motorsäge
1 ha 30 – 40
Wertastung
bis 2,5 Handsäge 100 Stk 6 -11
bis 6 m Teleskopsäge 100 Stk 10 -16
bis 9 m Klettersäge 100 Stk 8 – 12
Laubholzpflege,
Behandlung von Bedrängern
Einzelarbeit mit
leichter Motorsäge
100 Stk. 14 – 20
Forsttraktor
Die maschinelle Bodenbearbeitung ist nur in den wenigsten Wäldern notwendig.
Freischneider
Auf Kahlschlägen ist das Freischneiden der Jungpflanzen fast immer notwendig.