Motorsägen – Kauftipps

Motorsäge

Beim Kauf einer neuen Motorsäge treten bei den Anwendern immer wieder dieselben Fragen und Unsicherheiten auf. Entscheidend in den Kaufüberlegungen sind die Handhabung, die Wartung und Pflege, Vergasereinstellung und Ketteninstandsetzung. Kettensägen werden in der Regel über Jahre benutzt, daher sollte die Entscheidung gut durchdacht sein. Freude, Sicherheit und die Zufriedenheit des Anwenders werden durch die Kaufentscheidung beeinflusst. Kettensägen sollen die Arbeit erleichtern sowie bei entsprechender Arbeitstechnik und richtiger Handhabung das Unfallrisiko minimieren. Nachfolgend die wichtigsten Kriterien, die die Kaufentscheidung beeinflussen.

Checkliste für den Motorsägenkauf

Als Gedankenstütze beim Kauf einer Kettensäge die „wichtigen 10 W‘s“:

Wo arbeite ich mit der Säge?

Was schneide ich damit?

Wie viel schneide ich?

Welche Motorsägengewichtsklasse?

Wie lang soll die Schneideausrüstung sein?

Welche Schneidezahnform?

Welche Marke?

Wie wartungsfreundlich?

Wo ist die Fachwerkstätte?

Wie viel ist zu bezahlen?

Die wichtigsten Bauteile einer Motorsäge: 1 hinterer Handgriff mit Gashebel- sperre; 2 manuelle Kettenbremse; 3 Ansaugöffnungen für Kühlluft und ggf. Vergaser; 4 Luftfilterdeckel; 5 Start-Stopp-Schalter; 6 Betriebsstofftanks (Öl und Benzin- gemisch); 7 Schneidsystem (Kette, Schwert); 8 Anwerfvorrichtung. Foto: Mirko Prüfer/Sachsenforst.

Profi- oder Semiprofisäge

Die Lebensdauer einer Säge ist abhängig vom Einsatzort, der Einsatzweise, dem verwendeten Treibstoffgemisch sowie der Wartung und Pflege. Eine exakte Angabe von Betriebsstunden ist aus diesen Gründen nicht möglich. Angeführte Werte entsprechen etwa der Höchstgrenze, falls die Säge optimale Einsatzbedingungen hat. Profisägen haben auf Grund einer höherwertigen Bau- und Bauteileart eine Lebensdauer von bis zu ca. 3000 Betriebsstunden, Semiprofisägen durch kostengünstigere Bauteile („Billigsägen“) ca. um ein Drittel weniger, Hobbysägen der stärkeren Bauweise haben nach etwa 1.500 Betriebsstunden ausgedient. Das Starten der Motorsäge kann anstrengend sein. Hersteller haben auf dieses Problem entsprechend reagiert. Eine Starterleichterung wird bei diversen Modellen angeboten.

Stärkeklasse des Holzes

Ein wesentliches Kriterium ist die Dimension des Holzes. Für die jeweilige Holzstärke ist unbedingt die optimale Gewichtsklasse der Motorsäge zu verwenden. Zu schwache Motorsägen im zu starken Holz werden nur frühzeitig störungsanfällig oder gänzlich defekt. Der alte Grundsatz gilt nach wie vor: Stärkeres Holz – schwerere Säge, schwaches Holz – leichtere Säge!

Einteilung Betriebsfertiges Gewicht Hubraum    ccm Leistung                    kW             PS Einsatz/Holzstärke
Hobbysäge Bis ca. 5 kg Bis ca. 35 Bis 2,2 3 Läuterung, kein Dauereinsatz
Leichte Motorsäge Ca. 5 -7 kg Bis ca. 55 2,3 – 3 3 – 4 Durchforstung
Mittelklasse-Motorsäge Ca. 7 -9 kg Bis ca. 70 3,1 – 4,2 4 – 5,5 Starkholz
Schwere Motorsäge Über 9 kg Über 70 4,2 kW aufwärts Fällsägen

Übersicht der Motorsägeklassen nach betriebsfertigem Gewicht (montierte Schneideeinrichtung, befüllte Tanks) und der Leistung

Starkholz
Für starkes Holz wird eine starke Motorsäge benötigt.

Schwertlänge

Motorsägen sind in der Regel mit der Standardschwertlänge ausgestattet. Die verwendete Schwertlänge ist abhängig vom Gelände, der Körpergröße, der anfallenden Arbeit sowie der Arbeitstechnik. Ein längeres Schwert kann ergonomische Vorteile bringen, die Leistung der Säge geht jedoch ein wenig zurück. Die vom Hersteller erlaubte maximale Länge der Führungsschiene muss eingehalten werden. Auch die Variante einer zweiten Schneideausrüstung (längeres Schwert und Kette) für die Säge ist denkbar. Die gebräuchlichsten Längen der Schneideausrüstung sind 38 cm (15 Zoll) und 45 cm (18 Zoll).

Griffheizung

In der kalten Jahreszeit ist die Griffheizung ein Faktor der Sicherheit und Gesundheit. Zusätzlich zum Antivibrationssystem vermeidet die Griffheizung die Weißfingerkrankheit (Durchblutungsstörung). Mit warmen Fingern kann die Säge besser und sicherer geführt werden. Ein weiterer Vorteil der Griffheizung besteht auch darin, dass die mit der Motorsäge arbeitende Person auf dicke, „wuchtige“ Arbeitshandschuhe verzichten kann. Mit dünneren Arbeitshandschuhen wird die Kettensäge mit mehr Gefühl und sicherer geführt. Die Griffheizung wird über einen Kippschalter ein- und ausgeschaltet. Bei manchen Modellen besteht die Kombinationsmöglichkeit von Griff- und Vergaserheizung. Die Griffheizung ist kein Luxus, sondern dient der Sicherheit!

Wartungsfreundlichkeit

Können die wichtigsten Wartungsarbeiten ohne Spezialwerkzeug durchgeführt werden? Der Kombischlüssel sollte als Werkzeug genügen. Das benötigte Werkzeug zum Festziehen von allen äußerlich sichtbaren Schrauben und Muttern sollte im Zubehör enthalten sein. Bei vielen Motorsägenmodellen ist die Kettenspannung bereits im Kettenraddeckel seitlich integriert. Zu erwähnen ist auch die Schnellspannvorrichtung, durch welche kein Werkzeug für die Regulierung der Kettenspannung benötigt wird.

Schneidezahnform

Nur eine optimal geschärfte Kette bringt den erwünschten Arbeitsfortschritt, steigert die Arbeitssicherheit und minimiert die Ermüdung. Der Halbmeißelzahn ist, um eine gute Schnittleistung zu erreichen, einfach sowie unkompliziert zu schärfen. Der Meißelzahn (eckiger Zahn) bedarf einer genaueren Instandsetzung und wird für jene Personengruppe empfohlen, welche die Feiltechnik exakt beherrschen.

Fachwerkstätte

Gute, kompetente Beratung ist ein wesentlicher Faktor beim Kauf. Grundsätzlich gibt es keinen Hersteller am Markt, von dem abgeraten werden muss. Nicht die Sägemarke entscheidet, sondern die in der Nähe gelegene Fachwerkstätte. Das Gerät wird nur während der Arbeit defekt, darum sollte eine Fachwerkstätte stets die wichtigsten Ersatz- und Verschleißteile lagernd haben, damit keine unnütze Wartezeit für die Reparatur und dadurch wertvolle Arbeitszeit verstreicht. Informieren Sie sich unbedingt über das optimale Treibstoffgemisch.

Verschleißteile

Entsprechend der Kettenteilung ist die passende Schärfausrüstung anzuschaffen. Eine Reservezündkerze sollte stets bereit sein.

Preis

Im Fachhandel werden immer wieder Aktionen für Motorsägen angeboten. Es ist nicht sinnvoll, in eine alte Säge hohe Reparaturkosten zu investieren. Werden größere Reparaturen erwartet, wird ein frühzeitiger Tausch des Gerätes empfohlen.

Schutzausrüstung

Kettensägen dürfen nur mit ordnungsgemäßer und entsprechender Schutzausrüstung verwendet werden.