Schnittschutzhose: Waschen oder nicht?

Schnittschutzhose

Soll ich meine Schnittschutzhose nach jeder Arbeitswoche waschen? Oder soll ich mit dem Waschen lieber etwas zurückhaltender sein, um die Sicherheit der Schnittschutzhose nicht zu beeinträchtigen. Diese heikle Frage stellt sich sowohl für Forstarbeiter als auch für bäuerliche Waldbesitzer, die ihre Schnittschutzhose nur während den Wintermonaten benötigen. Die Ergebnisse bei intensiven Tests mit verschiedenen Schnittschutzmaterialen sind nicht eindeutig. Einige Materialien bekommen durch das Waschen eine gleichbleibende bis leicht schlechter werdende Schutzwirkung. Bei anderen Materialien verbessert sich durch das Waschen die Schutzwirkung sogar. Wie kann es zu diesen unterschiedlichen Ergebnissen kommen, obwohl einige Hersteller warnend in die Gebrauchsanweisung der Hosen schreiben, dass maximal 25 Wäschen zulässig sind? Ein entscheidender Grund für eine Verbesserung durch das Waschen wird in der Neigung des Materials, beim Waschen zu schrumpfen, liegen. Schrumpf bedeutet, dass das Schnittschutzmaterial dichter und eine Durchtrennung unter Normschnittbedingungen dadurch unwahrscheinlicher wird. Bei den getesteten Materialien konnte dieser Effekt gefunden werden: Je stärker ein Schnittschutzmaterial schrumpft, umso schnittsicherer ist es nach den ersten Wäschen. Materialien, die nicht so stark zum Schrumpf neigen, werden durch eine große Anzahl von Waschzyklen (> 50 Wäschen) geringfügig schlechter.  Nachdem das Waschen von Schnittschutzhosen sich als weitestgehend unschädlich für die Kleidungsstücke erwiesen hat, stellt sich die Frage, warum Schnittschutzhosen altern und ihre Widerstandsfähigkeit gegen die eindringende Sägenkette abnimmt.  Der Grund für die Verschlechterung der Schnittsicherheit kann bislang lediglich als Vermutung beschrieben werden: Beim Tragen der Schnittschutzhose im praktischen Arbeitsalltag wird das textile Flächengebilde vielfältig beansprucht:

■ durch die Bewegung im Kniebereich,

■ durch Reiben des Schnittschutzmaterials an Oberstoff und eingebrachten Schmutzpartikeln.

■ Kettenschmieröl und Schweiß bilden Knötchen in den Garnen und verkleben diese.

Diese mechanischen Beanspruchungen verändern den Auszugswiderstand der Fäden des Schnittschutzmaterials. Dadurch kann der Faden in den meisten Fällen leichter durchtrennt werden. Ein durchtrennter Faden kann keine Rotationsenergie der Sägekette aufnehmen, wie es ein Faden kann, der gegen einen Auszugswiderstand von der laufenden Kette aus dem Flächengebilde herausgezogen wird. Dieser kann anschließend zusätzlich das Antriebsritzel blockieren (oder zumindest bremsen).  Aufgrund dieser Funktionsweise des Schnittschutzmaterials ist es wichtig, dass die Fäden des Schnittschutzmaterials möglichst spät von der Sägekette zerschnitten werden. Ältere Schnittschutzhosen, deren Fadenauszugswiderstand vermutlich erhöht ist, haben deswegen eine höhere Versagenswahrscheinlichkeit in einer Unfallsituation. Um eine geeignete Nutzungsdauer von Schnittschutzhosen festlegen zu können, müsste der Anwender wissen, ob und über wie viel Sicherheitsreserve eine Schnittschutzhose im Neuzustand verfügt. Es kann davon ausgegangen werden, dass eine neue Schnittschutzhose, die beim Normschnitt bis auf den Futterstoff durchtrennt wird – lediglich der Futterstoff bleibt unbeschädigt – nach einer zwei- bis dreijährigen Tragedauer dem Normschnitt nicht mehr standhalten wird. Eine neue Schnittschutzhose, die beim Normschnitt noch eine unbeschädigte Schnittschutzeinlage aufweist, wird mit höherer Wahrscheinlichkeit auch nach drei bis vier Jahren Nutzungsdauer noch die von der Norm geforderte Schnittsicherheit aufweisen. Problematisch ist, dass aktuell kein Hersteller von Schnittschutzhosen angibt, mit welcher Sicherheitsreserve die Schnittschutzhose den Normschnitt bestanden hat. Diese Information wäre aber für Anwender von großer Bedeutung.

Motorsäge
Das Waschen von Schnittschutzhosen ist nicht schädlich. Foto: femalelumberjack.

Empfehlungen für die Praxis 

■ Das Waschen von Schnittschutzhosen ist weitgehend unproblematisch – gewaschene Hosen sind sicherer als lange Zeit nicht gewaschene Hosen.

■ Schnittschutzhosen sollten vor dem Erstgebrauch stets gewaschen werden.

■ Nach dem Waschen die Schnittschutzhosen nicht auf links gedreht in der Sonne trocknen – die UV-Strahlung der Sonne zerstört das Schnittschutzmaterial, die Oberstoffe der Hosen bieten einen guten Schutz.

■ Teure Schnittschutzhosen sind nicht zwangsläufig sicherer als billige Schnittschutzhosen – nicht der Preis der Hose entscheidet, sondern das Schnittschutzmaterial und die Art des Einnähens. Beides ist für den Anwender leider derzeit nicht überprüfbar.

■ Sollte die Schnittschutzeinlage mit Kettenhaftöl durchtränkt werden, sollte die Schnittschutzhose sofort gewaschen werden, weil öldurchtränkte Schnittschutzeinlagen sich als extrem leicht durchtrennbar erwiesen haben. Einmaliges Waschen führt wieder zur gleichen Schnittsicherheit wie vor dem Ölkontakt.

Forstarbeiter
Die Schnittschutzhose wird vielfältig beansprucht.