Ö: 350 Millionen für klimafitte Wälder bereitgestellt

Wiederaufforstung, Waldbrandprävention, Borkenkäferbekämpfung und mehr werden von der österreichischen Regierung gefördert.

Österreichs Waldbäuerinnen und Waldbauern kämpfen bereits seit Jahren mit zunehmenden Einbußen. Klimabedingte Schäden, Stürme, Schneedruck und Borkenkäfer setzen den Wäldern immer mehr zu. Um die betroffenen Betriebe zu entlasten, hat die Bundesregierung im Vorjahr die Einrichtung des Waldfonds beschlossen und ihn mit 350 Mio. Euro dotiert.

Schadholz
Nicht nur Borkenkäfer, auch Windwurf und Schneebruch setzen der Fichte zu.

Baumartenwahl, Waldbrand & Borkenkäfer

Sechs Maßnahmen aus dem Waldfonds können ab 1. Februar abgerufen werden.

  • Maßnahme 1 betrifft die Wiederaufforstung und Pflegemaßnahmen nach Schadereignissen: dafür stehen 80 Mio. Euro zur Verfügung.
  • Maßnahme 2 fördert die Regulierung der Baumartenzusammensetzung zur Entwicklung klimafitter Wälder mit insgesamt 28 Mio. Euro unterstützt. Mischwälder kommen in der Regel mit den klimatischen Herausforderungen besser zurecht. Wenn etwa ein Waldbauer zum Schutz der Naturverjüngung einen Zaun mit einer Länge von 200 Metern gegen Wildschäden errichtet, kann er dafür 720 Euro beantragen.
  • Maßnahme 3 betrifft die Abgeltung von durch Borkenkäferschäden verursachtem Wertverlust und wird mit 60 Mio. Euro dotiert. Je ha werden 3.500 Euro abgegolten, in diesem konkreten Fall sind das rund 10.500 Euro an Unterstützung.
  • Maßnahme 4 wird die Errichtung von Nass- und Trockenlagern für Schadholz in einem Umfang von 9 Mio. Euro gefördert. Für 150 Festmeter Schadholz, das nicht direkt verkauft werden kann und zu einem Trockenlager in 25 km Entfernung verbracht werden muss, kann der An- und Abtransport von 1.020 Euro (nach Standardkosten) gefördert werden.
  • Maßnahme 5 gilt der Entrindung und andere vorbeugende Forstschutzmaßnahmen (insgesamt 16 Mio. Euro sind dafür vorgesehen. Bei einem Betrieb mit 5 ha Waldfläche und zehn Fangbäumen pro ha kann diese Maßnahme mit 1.200 Euro (nach Standardkosten) gefördert werden.
  • Maßnahme 6 betrifft die Waldbrandprävention und wird mit 6 Mio. Euro veranschlagt. Wenn zum Beispiel eine Agrargemeinschaft Eigentümerin einer 200 ha großen Waldfläche in einem Gebiet mit hohem Waldbrandrisiko und schlechter Wasserversorgung ist und daher einen Löschteich bauen will, beträgt die Förderquote 80% der Investitionskosten.

Mehr Information über die Details finden Sie hier.

Mischwald
Produktive und standortstaugliche Mischwälder sind das Ziel des Waldumbaus.

Weiterführende Links

Waldumbau von Monokulturen

Trends in der Borkenkäferbekämpfung

Wie man die Waldbrandgefahr beurteilt

Aufbau von Nasslager