KWF-Thementage: Waldwegemanagement im Klimawandel

Am 27. Juni gingen im hessischen Richberg die fünften Thementage des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) zu Ende. An den beiden Veranstaltungstagen informierten sich gut 1200 Fachbesucher über Waldwegebau und Walderschließung. Entlang eines drei Kilometer langen Geländeparcours demonstrierten Partner aus dem gesamten Bundesgebiet an 16 Stationen Technik und Arbeitsverfahren, die sich in der Praxis bewährt haben. Sechs Fachforen und 38 ausgewählte Firmenpräsentationen rundeten das Programm ab.

Beide Veranstaltungstage waren – trotz der hochsommerlichen Temperaturen – gut besucht. Beschäftigte aus allen Bundesländern und dem benachbarten Ausland nutzten die Veranstaltung zur Fortbildung und für den Erfahrungsaustausch. Auch Unternehmer und interessierte Waldbesitzer machten sich auf den Weg nach Mittelhessen.

Die sechs Vortragsveranstaltungen waren ausnahmslos sehr gut frequentiert. In den Vorträgen und Diskussionen, die an beiden Tagen stattfanden, ging es um Waldwegebau in Zeiten des sich wandelnden Klimas, betriebliche Strategien, rechtliche Aspekte, Bauten sowie die richtige Wahl der Wegebaumaterialien und die Kosten. In der Zukunftswerkstatt am Donnerstag wurde über neue Entwicklungen im Bereich Wegebau, und -unterhaltung in der Forstwirtschaft informiert. Dazu gehörten auch Erkenntnisse aus Forschungs- und Anwendungsprojekten, neue Entwicklungen und Trends wie zum Thema „Waldwege 4.0“.

Die nächsten KWF-Thementage finden 2021 statt. Das Fokusthema, sowie Ort und Zeitpunkt werden in der zweiten Jahreshälfte 2019 bekannt gegeben.

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen waren die Info-Veranstaltungen gut besucht. Fotos: KWF.