Greift der Buchdrucker auch andere Baumarten an?

Meldungen aus verschiedenen deutschen Bundesländern geben Anlass zur Sorge. Der Waldumbau würde dadurch vor einer großen Herausforderung stehen.

Eigentlich sind die meisten Borkenkäferarten, zu denen auch der Buchdrucker (Ips typographus) gehört, monophag: das bedeutet sie befallen nur eine bestimmte Baumart oder allenfalls eine Gattung. Außerdem ist die Fraßpflanze meist auch die Brutpflanze. Die großen Schäden an der Fichte sind zum Großteil auf den Buchdrucker zurückzuführen. Glücklicherweise waren davon aber andere Baumarten bisher nicht davon betroffen. Auch in der Literatur wird der Buchdrucker vornehmlich als Schädling an Fichtenarten beschrieben.

Aus Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und NRW kommen nun Meldungen, dass der Buchdrucker die Waldkiefer befällt und sich die Brut an der Kiefer ebenfalls erfolgreich entwickelt. Und auch von der Douglasie wird Borkenkäferbefall gemeldet.

Es bleibt abzuwarten, ob es sich hier um Einzelfälle handelt oder ob sich der Buchdrucker tatsächlich auch auf Kiefer und Douglasie erfolgreich ausbreiten kann. Sollte dies der Fall sein, so wird der Forstschutz in Fichten-Kiefern-Mischbeständen vor eine neue Herausforderung gestellt. Auch ist die Rolle der Douglasie zu hinterfragen, die bei einer Gefährdung durch den Buchdrucker kaum noch als Ersatzbaumart für die Fichte gesehen werden kann.