Gefahren bei der Motorsägenarbeit

Bereits beim Starten kann man sich durch einen Luftstart schwer verletzten. Deshalb gilt es die Motorsäge entweder am Boden oder eingeklemmt zwischen den Beinen zu starten. Grafik: Der Forstwirt/Ulmer Verlag
Der Pfeil zeigt wie richtig angestochen wird. Die Schwertspitze darf das Holz anstechen, da sonst die Motorsäge zurückschlägt. Foto: SVB

 

Vor dem Betanken ist die Motorsäge abzustellen. Beim Einfüllen von Kraftstoff darf nicht geraucht werden, von offenem Feuer ist genügen Abstand zu halten. Spezial-Einfüllstutzen verhindern das Treibstoff verschüttet wird. Foto: SVB

Arbeiten mit der Motorsäge ist gefährlich und manche Gefahren liegen im Verborgenen. Gefahren erkennen heisst Gefahren vermeiden, daher nachfolgend eine Liste von Unfallursachen bei der Arbeit mit der Motorsäge.

Ursache Wirkung Abhilfe
Gasexplosion, spritzender Treibstoff Verbrennungen, Treibstoff in den Augen Beim Öffnen des Tanks auf mögliche Gasentwicklung achten.
Starten der Motorsäge Schnittverletzungen Richtige Startstellung
Heißer Auspuff Brandwunden Motorsäge so verwenden, dass kein Körperteil mit dem Auspuff in Berührung kommt.
Person im Schwenkbereich der Motorsäge Schnittverletzungen Im Umkreis von 2 m darf sich niemand aufhalten.
Motorsägenkette läuft im Leerlauf Schnittverletzungen Richtige Vergasereinstellung, Kettenstillstand muss im Leerlauf gewährleistet sein.
Kettenriss Verschiedene Verletzungen Ketten laufend warten und vor Arbeitsbeginn Kettenspannung überprüfen.
Rückschlag der Motorsäge Verletzungen am ganzen Körper Haltebügel immer mit geschlossenem Griff umfassen. Säge abstützen und möglichst nahe am Körper führen. Das Schneiden mit der Schwertspitze vermeiden.
Unbeabsichtigtes Gasgeben Schnittverletzungen Motor abstellen, wenn die Säge nicht gebraucht wird.

Gefahren bei der Motorsägenarbeit